Meine Tochter, meine Partnerwahl und ich…..

Kuzaa sio kazi, kulea ndo kazi – ein Suaheli Sprichwort: Übersetzt auf Deutsch; gebären ist leichte Arbeit, mit Erziehung beginnt erst die Arbeit.

Hallo – alle miteinander,

meine Tochter kam vor ein paar Wochen glücklich nach Hause und erzählte mir vor lauter Begeisterung „Mama, ich sitze jetzt neben Pius(Name geändert). Er ist so schlimm und ich werde ihm benehmen beibringen“! Am Anfang dachte ich mir, was für eine tolle Tochter ich habe, sehr sozial engagiert und kümmert sich um die anderen.

Nach ein paar Minuten läuteten schon die Alarmglocken in meinem Kopf! Ich dachte mir „bitte nicht! Es ist nicht ihre Aufgabe anderen zu reparieren und ihnen benehmen beizubringen“!

Bis am Abend wartete ich, um mit ihr ganz in Ruhe zu reden. Es sollte ein Gespräch ohne Vorwürfe werden, sondern ein Gespräch unter Mädels. Sie setzt sich sehr oft zu mir auf die Couch, wenn der Bruder schon schläft und erzählt mir, wie es ihr geht. Nachdem sie über ihren Tag erzählt hat,  sagte ich ihr, „es ist nicht deine Aufgabe dem Buben benehmen beizubringen. Es ist nett anderen zu helfen, aber sie zu reparieren, ist nicht deine Aufgabe.“

Er hat Eltern und das ist ihre Aufgabe. Diese Rolle ist zu groß für sie meiner Meinung nach. Außerdem ist es die Aufgabe der Lehrerin in der Klasse für Ordnung zu sorgen. Sie hat übrigens eine tolle kompetente Lehrerin.

Meine Kinder lieben meine Vorlesungen am Abend, glaube ich 😉 . Nach der Vorlesung fragte ich sie, was sie denkt. Sie sagte nachdenklich „Mama, wenn er mich stört, sage ich der Lehrerin, oder ich setze mich einfach woanders hin“. Nein, meine Tochter wird niemanden benehmen beibringen, nicht jetzt und nicht später.

Ich, als Mutter ist es meine Aufgabe einen gesunden Partner auszusuchen, der positive Energie zu uns bringt. Einen Partner, der keine Reparatur braucht. Sonst wird meine Tochter nur solche Männer kennenlernen, denn sie hat es anders nicht gekannt und für sie ist es normal Männern Benehmen beizubringen.

Manchmal reden Eltern und glauben, die Kinder  hören uns nicht zu. Sie hören uns zu, sie tun nur so, als ob sie uns nicht zuhören. Ich bin mir sicher, ein paar Sachen bleiben in ihren Köpfen stecken. Bis heute weiß ich vieles, was ich von meiner Mutter gelernt habe. Von ihr lernte ich; nie schlecht über Lehrer vor den Kindern zu reden, sonst verliert das Kind Respekt den Lehrern gegenüber. War ja klar, sie ist Lehrerin 🙂 .

Kinder sollen immer wissen, dass die Lehrer und Eltern zusammenarbeiten. Sonst spielen sie uns gegenseitig aus. Wenn das Kind was negatives über die Lehrerin erzählt, dann vorher mit der Lehrerin abklären, dann mit dem Kind. Vor kurzem hat mir mein Sohn erzählt, dass seine Lehrerin geseufzt hat, als er ihr eine Frage stellen wollte. Mein Sohn stellt ständig Fragen und er will sofort eine Antwort haben. So ungeduldig und neugierig, wie die Mutter 😉 . Ich freue mich sehr über seine Neugier. Ich habe ihm zugehört, ihm gesagt ich verstehe ihn und ich werde mit der Lehrerin bald reden. Kinder lieben es ernst genommen zu werden. Leider habe ich noch keine Gelegenheit gehabt mit seiner Lehrerin zu reden, werde es aber bald tun. Sie ist eine hervorragende strenge Lehrerin, die beste Lehrerin für meinen Sohn.

Im Supermarkt halte ich auch sehr oft meine Vorlesungen „bitte nur das kaufen, was du brauchst. Wir sind gesegnet, dass wir so viel haben, bitte nutzen wir es nicht aus, sondern tun wir mit Gehirn einkaufen und nur das nehmen, was wir brauchen“. Ich dachte sie hörten nicht zu – ich bin wieder die nervige Mama.

In den Weihnachtsferien war meine Tochter für ein paar Tage bei ihrer Freundin. Die Mutter der Freundin, die auch meine Freundin ist, nahm die zwei Mädchen zum einkaufen und sagte meiner Tochter, sie kann sich was(Gewand) aussuchen. Meine Tochter sagte ihr „im Moment brauche ich nichts, da ich alles habe, was ich brauche“.

Meinem Sohn möchte ich beibringen Frauen zu respektieren, gesunde Beziehungen zu führen. In dieser Austauschkultur, wo Internet uns es einfacher macht Partner auszutauschen – wo keiner für die Beziehung kämpfen möchte, ist es wichtig für mich, dass meine Kinder lernen was Zusammenhalt ist.

Wir Frauen neigen dazu zu glauben, dass wir Männer ändern können, so ein Blödsinn. Nur du selbst kannst dich ändern, den anderen kannst du nicht ändern. Viele Frauen glauben, sie haben ihn geändert – merken aber nicht, dass sie sich selbst geändert haben und sind halt toleranter seinem Benehmen gegenüber geworden.

Für Mamis, die alleine sind: Genießt es alleine zu sein. Ein Mann sollte ein Bonus in deinem Leben sein und nicht der Grund, weshalb du glücklich bist. Er sollte dir helfen dich zu lieben, denn vor ihm warst du auch glücklich.  Lerne es dich zu genießen. Wenn du bei einem Mann nicht sicher bist, halte ihn von deinen Kindern fern, bis du irgendwann genug Sicherheit hast. Garantie gibt es nicht, aber Vorsicht ist halt die Mutter der Porzellankiste.

Erziehung ist keine leichte Aufgabe. Manchmal fühle ich mich allein und vermisse meine Familie, vor allem im Winter. In solchen Momente fehlt mir der Rückhalt einer Familie. Die Liebe einer Mutter, die ihre Tochter unterstützt und sie mit Weisheit begleitet. Ich bin unendlich froh, dass die Welt kleiner geworden ist. Fast jeden Tag kann ich mit meiner Mutter sprechen, jedoch vermisse ich ihre Nähe.

Kinder sind eine Bereicherung, keine Frage. Aber, das heißt nicht, dass Kinder automatisch glücklich machen. Ich finde, eine Frau soll vorher mit sich im Reinen sein, bevor sie Kinder bekommt. Eine Frau soll selber entscheiden, ob sie Kinder will, oder nicht. Die Gesellschaft muss lernen diese Entscheidung zu akzeptieren. Eltern, die Kinder bekommen und glauben nachher glücklicher zu werden, erleben oft eine böse Überraschung.

Ich habe vor den Kindern ein glückliches Leben gehabt, ich bin jetzt mit ihnen glücklich, ich werde auch, nachdem sie ausgezogen sind sicher glücklich sein. Ich bin nicht nur Mutter, sondern auch eine Frau geblieben.

Bild könnte enthalten: 1 Person, Text „Let' S teach our daughters it's not about being beautiful. Teach them to be bold. Be silly. Be strong. Be confident. Be independent and intelligent. Be brave and be fierce. Be real, in a world full of fake. Let's redefine beauty.“

 

Bis bald!

Eure Easter.

Autor: GLEICHAnders

Niemand wird geboren, um einen anderen Menschen zu hassen. Menschen müssen zu hassen lernen und wenn sie zu hassen lernen können, dann kann Ihnen auch gelehrt werden zu lieben, denn Liebe empfindet das menschliche Herz viel natürlicher als ihr Gegenteil. Nelson Mandela

Ein Gedanke zu „Meine Tochter, meine Partnerwahl und ich…..“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s